2014

  • DEBBI ganz praktisch: Erwerbsbiografiemanagement – Gestaltungsinstrumente für Betriebe und Beschäftigte. DEBBI – Praxisworkshop am 5./6. Juni in Essen.
    Der Praxisworkshop fand im Unperfekthaus in Essen statt. In drei unterschiedlichen Räumen präsentierte das Projektteam die praxisrelevanten Ergebnisse, die sich aus der wissenschaftlichen Arbeit in DEBBI in den Teilprojekten ergeben haben sowie die Ergebnisse der repräsentativen Beschäftigtenbefragung zur Wahrnehmung der Innovationsfähigkeit Älterer und Jüngerer.
    In den außergewöhnlichen Räumlichkeiten des Unperfekthauses wurde über die in DEBBI entwickelten Instrumente zunächst informiert, dann wurden diese im Werkzeugraum präsentiert. Die begleitenden Vorträge und Präsentationen machten den Zusammenhang und den konzeptionellen Hintergrund der Instrumente deutlich. Die Teilnehmer konnten sich über den Problemzusammenhang und die Ziele der Instrumente zusätzlich selbst informieren und diese dann im Werkzeugraum erproben.
    Ein weiterer Raum wurde dazu genutzt, in „Wohnzimmeratmosphäre“ das elektronische Buch „Innovation durch Diskontinuität“ zu den praktischen Konzepten in DEBBI zu präsentieren.
    Das kreative Umfeld des Unperfekthauses regte die 30 Teilnehmer zu lebhaften Diskussionen an, die das Projektteam zu wichtigen Weiterentwicklungen der Instrumente inspirierte.
    Helga Dill vom IPP präsentierte zusammen mit Silke Steinberg (FiAP) die konzeptionellen Grundlagen des Werkzeugraums. Anneliese Engel und Helga Dill stellten das Instrument Self-Care-Innovation vor, das von ihnen gemeinsam mit Florian Straus entwickelt wurde. (12.07.14)
  • Große Resonanz: Fachtag Situation und Perspektiven der offenen Altenhilfe in München am 5. Mai 2014 im Münchner Kardinal-Wendel-Haus. Mehr als hundert Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen der offenen Altenhilfe trafen sich dort, um der Frage nachzugehen, ob das breit gefächerte Münchner Angebot für alle Zielgruppen bedarfsgerecht und den Herausforderungen der nahen Zukunft gewachsen ist. Der Fachtag war Teil der Erarbeitung eines neuen Gesamtkonzepts für die offene Altenhilfe. Die Konzeptentwicklung des Sozialreferats, Amt für soziale Sicherung wird vom IPP (Helga Dill und Wolfgang Gmür) in Kooperation mit Stephan Marek, Agas) begleitet.
    Der Fachtag fand große Resonanz in der „Szene“. Über 100 Akteure der offenen Altenhilfe erarbeiteten eine Bestandsaufnahme des Münchner Spektrums der offenen Altenhilfe und fundierte Anregungen für eine Weiterentwicklung dieses Feldes. Deutlich wurde damit nicht nur die Vielfalt des bestehenden Systems, sondern auch die fundierte und breit gefächerte Fachlichkeit der dort Tätigen. Zur Dokumentation der Ergebnisse, erstellt vom IPP. (12.07.14)

2013

  • Veröffentlichung: Steinhoff, Annekatrin & Wernberger, Angela (2013). Bildung als sozialisatorisches Geschehen. Handlungsbefähigung zwischen kollektiver Anerkennung und individueller Reflexion. Zeitschrift für Soziologie der Sozialisation und Erziehung (ZSE), 33 (2), 119 -133. (05.07.13)
  • Debbi in Berlin: Das Verbundprojekt Debbi präsentierte sich bei der Demografietagung des BMBF am 16. und 17. Mai 2013 im bcc Berlin. Gemeinsam mit den Projekten aus der Fokusgruppe „Erwerbsbiografien als Innovationstreiber im demografischen Wandel“ wurde eine Themeninsel beim „Markt der Möglichkeiten“ gestaltet. (Foto). Das Münchner Teilprojekt des IPP war durch Helga Dill vertreten. Rüdiger Klatt, Leiter des Gelsenkirchener Teilprojekts und Sprecher der Fokusgruppe moderierte das Panel „Wege zu einem aktiven Erwerbsbiografiemanagement in Unternehmen“. (12.06.13)
  • Neue Praeview erschienen: Mit dem Titel Innovationsfähigkeit im Generationendialog: Die demografische Chance erschien die Praeview 01/2013 pünktlich zur Demografietagung des BMBF. In der Ausgabe berichten die Projekte der Fokusgruppe „Erwerbsbiografien als Innovationstreiber im demografischen Wand
 


















































































































Wissenschaftsjahr 2013 BMBF


 








 
 
 
 
 

Projekt debbi in Berlin (09/2012)

Prof. Dr. Ursula Lehr, Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenverbände besucht den Stand von debbi auf dem Demografiekongress in Berlin (09/12).
V.rechts Prof. Dr. Ursula Lehr (BAGSO), Helga Dill (IPP), Ingo Leisten (Metaprojekt Demoscreen).